Dunkles Schokoladeneis

von Anja | Sugarfree Naturally
Fructosefreies, selbstgemachtes Schokoladeneis | fructosefrei, laktosefrei, zuckerfrei |

Ich habe euch ja schon letztes Jahr erzählt, wie schwer es ist, laktosefreies und fructosearmes Eis zu finden. Eine der beiden Sachen befindet sich garantiert in jeder Eissorte. Egal ob im Supermarkt, im Biomarkt oder in der Eisdiele. Deshalb hatte ich letztes Jahr beschlossen die Sache selbst in die Hand zu nehmen und habe mit meiner eigenen Eisproduktion begonnen. Das erste Ergebnis war das Kokos-Joghurt-Eis mit Schokosoße. 

Elli, meine große Liebe

Dieses Jahr steht das nächste Level an. Denn: Ich habe jetzt eine Eismaschine. Seit März habe ich die Eismaschine Elli und bin sowas von verliebt in sie. Ich kann wirklich jedem empfehlen, der sonst keine passende Eissorte für sich findet, sich so eine kleine Eismaschine anzuschaffen. Die Eismasse ist je nach Eissorte schnell gemacht, kommt in dieses Ding und eine Dreiviertelstunde später gibt’s schon das erste Eis. 

Meine Eisfavoriten waren früher meist Joghurt-Himbeer, Stracciatella und the one and only…Schokolade 🙂 Da ich mich grundsätzlich gern mit allem Möglichen bekleckere, hing die Wahl immer von der Umgebung und der restlichen Tagesplanung ab 😄 Aber wenn wir mal ehrlich sind: Gibt es was besseres als Schokoeis? Vor allem wenn es noch so richtig nach dunkler Schokolade schmeckt und so unfassbar cremig ist. Ach da kann ich einfach nicht widerstehen. Deshalb musste unbedingt ein gutes Rezept her, was nicht zu süß ist, aber genug Süße enthält, um meinen Schokohunger zu stillen. 

Schokolade trotz Fructoseintoleranz

Meine Liebe zu Schokolade hat sich trotz zuckerfreier Ernährung und Fructoseintoleranz nicht verabschiedet. Sie hat sich eher verändert. Von Milchschokolade hin zu Schokolade mit 85% Kakaoanteil, weil mir alles andere viel zu süß ist. Und in viele meiner Schoko-Rezepte kommen auch noch ein paar Gramm Rohkakao rein. Der enthält sehr viele Spurenelemente und ja, ich würde ihn jetzt einfach mal als gesund bezeichnen. Ich verwende übrigens seit einiger Zeit den Rohkakao von Pursana. Der schmeckt nicht bitter und super schokoladig. Kann ich also absolut empfehlen. 

Da es ein Cremeeis ist, sind die Hauptbestandteile laktosefreie Milch und Sahne. Das Eis braucht einen bestimmten Fettgehalt, damit es cremig und nicht zu kristallin wird. Für die Bindung werden noch Eigelbe hinzugefügt. Diese sollten nicht schon 2 Wochen in eurem Kühlschrank gelegen haben, sondern bestenfalls frisch sein. 

Masse erhitzen aber nicht kochen! 

Die Eismasse muss dann nochmal vorsichtig erhitzt werden, darf jedoch nicht zu heiß werden, da sonst das Ei stockt. Profis machen das mit einem Thermometer. Ich mache das mit viel Angst und unsicherem Rühren 😄 Die Masse ist durch den Rohkakao schon recht cremig. Deshalb erwärme ich die Masse wirklich nur noch vorsichtig auf mittlere Hitze bis sie leicht anfängt zu dampfen. Mal bilde ich mir ein, dass sie fester geworden ist und mal habe ich das Gefühl, dass sich da nichts geändert hat. So oder so war das Eis im gefrorenen Zustand immer cremig und lecker. Also kann es zumindest bei dieser Sorte nicht sooo darauf ankommen. Deshalb: keinen Stress 😉 

zwei Kugeln Schokoladeneis in einer blauen Schale von oben fotografiert

Zubereitung mit der Eismaschine

Damit die warme Eismasse dann schneller gefriert und sich kein Kondenswasser bildet, muss sie runtergekühlt werden. Ich fülle die Masse vom warmen Topf in eine Schüssel oder kalten Topf und stelle oder hänge diese in eine größere Schüssel mit kaltem Wasser. Durch das kalte Wasserbad, ist die Eismasse nach ca. 15 Minuten auf Zimmertemperatur. Damit gebe ich mich dann zufrieden und fülle sie in die Eismaschine. Dort wird sie dann 45 Minuten gekühlt und gedreht bis sie zu leckerem Schokoeis wird. Dann ist es wirklich sehr cremig. Ich lagere es dann in einen Eisbehälter um und lasse es nochmal 1-2 Stunden im Tiefkühler durchfrieren. 

Zubereitung ohne Eismaschine

Wer keine Eismaschine Zuhause hat, auch kein Problem. Dann füllt die Masse in einen Gefrierbehälter und stellt sie in den Gefrierschrank. Dann am besten alle 20 bis 30 Minuten nachsehen und mit einer Gabel kräftig durchrühren, damit die Eiskristalle zerstört werden und Luft unter die Masse kommt. Das am besten noch 4 bis 5 mal wiederholen, je nachdem wie fest eure Masse schon ist. 

Das nächste Eisrezept wird übrigens ein Himbeer-Joghurt-Eis sein. Da muss auch keine Masse erhitzt und gekühlt werden. Da wird die Joghurtmasse zusammengerührt und in die Maschine gekippt und schwupps ist das Eis fertig. 

Zur Fructose:
Das Eis enthält 85%ige Schokolade. Diese enthält 12g Zucker/100g. Also wirklich sehr wenig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ihr vermutlich nicht die ganze Eismenge auf einmal zu euch nehmt. Wer diese überhaupt nicht vertragen sollte, kann mehr Rohkakao verwenden. Eine andere Alternative wäre die Verwendung von fructosefreier, dunkler Schokolade. Dann denkt aber daran, den Reissirup etwas zu reduzieren, da die Schokolade wesentlich süßer als die ursprüngliche ist.

Zur Laktose:
Ich verwende laktosefreie Milch und laktosefreie Sahne. Alternativ kann man hier sicher auch Kokosmilch nutzen.

Fructosefreies, selbstgemachtes Schokoladeneis | fructosefrei, laktosefrei, zuckerfrei |

Dunkles Schokoladeneis

Ich habe euch ja schon letztes Jahr erzählt, wie schwer es ist, laktosefreies und fructosearmes Eis zu finden. Eine der… Rezept ausdrucken
Personen: 2 Prep Time: Cooking Time:

Zutaten

  • 200ml laktosefreie Milch
  • 200ml laktosefreie Sahne
  • 4 Eigelb (Größe M)
  • 100g Schokolade mit 85% Kakaoanteil
  • 30g Rohkakao
  • 120g Reissirup

Zubereitung

  1. Schokolade grob hacken und zusammen mit der Milch in einem Topf erwärmen bis die Schokolade geschmolzen ist. Danach von der Platte ziehen und kurz stehen lassen.
  2. Eigelbe mit dem Reissirup und dem Rohkakao in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer 4-5 Minuten cremig rühren.
  3. 5 EL von der Schokomilch zur Masse geben und unterrühren. Dann die Masse in den Topf mit der Schokomilch geben und vorsichtig bei mittlerer Stufe erhitzen. Die Masse darf auf keinen Fall kochen. Nur erhitzen bis es leicht dampft und dabei immer gut umrühren. Im besten Fall wird die Masse noch etwas fester.
  4. Die Masse in die Schüssel zurückgeben und diese in eine größere Schüssel mit kaltem Wasser stellen, damit sie abkühlt. Nach ca. 15 Minuten sollte sie Zimmertemperatur haben.
  5. Mit Eismaschine: Die Masse in die Eismaschine geben und 45 Minuten gefrieren lassen. Danach entweder sofort essen oder in einen Behälter umfüllen und nochmal 1-2 Stunden im Gefrierschrank durchfrieren lassen.

    Ohne Eismaschine: Die Masse in einen Behälter geben und in den Tiefkühlschrank stellen. Alle 20-30 Minuten die Masse gut mit einer Gabel oder einem Schneebesen umrühren, damit Luft ins Eis kommt und die Kristalle zerstört werden. Das noch ca. 4-5 Mal wiederholen, je nachdem wie fest die Masse ist.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen