Einfaches Dinkelbaguette

von Anja | Sugarfree Naturally
Einfaches Dinkelbaguette | fructosefrei, zuckerfrei, laktosefrei

Mein Haushalt ist mittlerweile so gut wie weizenfrei. Ich bin, so gut es geht, auf Dinkel umgestiegen. Dinkelmehl, Dinkelnudeln, Dinkelgrieß und auch Dinkelbaguette. 

Fertiges Dinkelbaguette zu finden, das man Zuhause nur noch Aufbacken muss, ist gar nicht so leicht bis eigentlich fast unmöglich. Schon beim Weizenbaguette ist es unglaublich schwierig, etwas ohne 10 unnütze Zutaten und Zucker zu finden. Und dazu noch der Anspruch, dass es statt Weizen Dinkel enthält, macht es nicht einfacher. Deshalb backe ich mein Dinkelbaguette gern selbst und friere es dann einfach auf Vorrat ein. 

Der Unterschied zwischen Weizen und Dinkel

Dinkel ist in vielen Punkten gesünder als Weizen. So enthält er nicht nur mehr Eiweiß und Ballaststoffe, sondern auch mehr Magnesium und Eisen. Zudem gehört Dinkel zu den Spelzgetreiden. Das heißt, das Korn ist durch den Spelz geschützt und somit wesentlich robuster als Weizen. Deshalb wird Dinkel auch wesentlich weniger mit Pestiziden behandelt. Jedoch würde ich trotzdem immer zum Bio-Dinkelmehl raten. 

Manche sagen, dass Dinkelprodukte oft herzhafter und nussiger schmecken als ihre Weizenkollegen. Einen großen Unterschied konnte ich bislang noch nicht feststellen. Und auch allen anderen, denen ich Dinkelmehl immer mehr unterjubel haben noch nichts bemerkt. Aber vielleicht fehlt uns dazu auch der Gourmet-Gaumen 😄 
Deshalb landet bei mir auch alles möglich darauf: Kräuterbutter, Eiersalat, Reissirup, Feta-Creme…einfach alles.

Warum man eher Dinkelmehl verwenden sollte

Weizen enthält zudem ein bestimmtes Eiweiß, worauf immer mehr Menschen mit Bauchschmerzen und Blähungen reagieren. Dabei handelt es sich nicht zwingend um das böse Klebeeiweiß Gluten, sondern um ein bestimmtes Weizenprotein. Man spricht hier auch von Weizensensitivität. Es gibt einige Leute mit Fructosetintoleranz, die deshalb Dinkel auch wesentlich besser vertragen als Weizen und komplett weizenfrei leben.

Ich verwende beim Backen und Kochen nur noch Dinkelmehl. Aber wenn es schnell gehen muss, gibt es bei mir auch mal ein fertiges Weizenbaguette oder ein Weizenbrötchen. Mal ist das auch absolut kein Problem. Ich versuche dann darauf zu achten, dass möglichst wenig Inhaltsstoffe darin enthalten sind. Aber es ist immer wieder erschreckend, wie viele Zusätze die Industrie in den Produkten verarbeitet. 

Für die perfekte Form: Die Baguette-Hängematte

Damit das Baguette auch die typische längliche Form bekommt und nicht komplett breit läuft, gibt es Baguette-Backbleche. Wer sich das Geld dafür sparen will, bastelt einfach Baguette-Hängematten, so wie ich 😄 Schnell gemacht und praktisch. 

Dafür braucht ihr nur:

  • 4 Backpapierzuschnitte
  • Tacker 
  • Grillrost aus dem Ofen
  • 2 große Gläser

Damit die Hängematte auch stabil ist und beim Backen nicht reißt, legen wir sie doppelt. Das heißt: Die Backpapierzuschnitte übereinander legen, an der langen Seite umschlagen und an drei Stellen tackern. Das gleiche nochmal auf der anderen Seite

Dann bringen wir alles am Ofen-Rost an. Legt das auf zwei große Gläser oder andere hohe Gegenstände. Dann eine Seite um eine Sprosse schlagen und vorn und hinten festtackern. Dann unten eine Schlaufe bilden und das andere Ende an der übernächsten Sprosse festtackern. Schon haben wir unsere erste Hängematte. Das ganze wiederholt ihr nochmal für die zweite Baguette-Hängematte.

Dinkelbaguette in der Baguette-Hängematte

Zur Fructose:
Trockenhefe enthält oft den Zusatzstoff E 491. Dabei handelt es sich um Sorbitanmonostearat. Kurz gesagt: Eine Mischung mit Sorbit. Viele Fructoseintoleranz-Betroffene haben auch Probleme mit Sorbit. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, verwendet hier einfach frische Hefe. Jedoch backe ich auch oft mit Trockenhefe und hab bisher keine großen Auswirkungen gemerkt.

Zur Laktose:
Keine Milchprodukte enthalten

Einfaches Dinkelbaguette | fructosefrei, zuckerfrei, laktosefrei

Einfaches und schnelles Dinkelbaguette

Mein Haushalt ist mittlerweile so gut wie weizenfrei. Ich bin, so gut es geht, auf Dinkel umgestiegen. Dinkelmehl, Dinkelnudeln, Dinkelgrieß… Rezept ausdrucken
Personen: 2 Prep Time: Cooking Time:

Zutaten

  • 300g Dinkelmehl 630
  • 200g Dinkelmehl 1050
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 21g frische Hefe (halber Hefewürfel)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Traubenzucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 300ml warmes Wasser

Zubereitung

  1. Die Hefe mit dem Traubenzucker in das warme Wasser geben, umrühren und 5 Minuten stehen lassen. 
  2. Das Dinkelmehl mit Salz, Olivenöl und dem Hefewasser gut vermengen. Den Teig 7-10 Minuten kneten. Dann in einer Schüssel abgedeckt 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen.
  3. Den Ofen auf 220°C vorheizen und eine ofenfeste Schale mit Wasser reinstellen. 
  4. Den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und nicht mehr kneten! Nur in zwei Teile teilen, jedes zu einem Strang formen und in die Baguette-Hängematten (siehe oben) legen. Dann noch einmal abgedeckt 20 bis 30 Minuten ruhen lassen.
  5. Danach die Baguettes ca. 25 Minuten backen. 

Tipps

Der Teig reicht für 2 Dinkelbaguettes.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen