Weihnachtsplätzchen: Gefüllte Mandelmonde

von Anja | Sugarfree Naturally
Gefüllte Mandelmonde

Ich hab ja schon oft davon berichtet, wie entspannend ich das Falten von Tortellini oder Ravioli finde. Die Mandelmonde erinnern mich ein wenig daran. Und dieser Geschmack…außen knusprig, innen weich. Ein Träumchen!

Außen knusprig, innen weich

Die Mandelmonde bestehen aus einem Mürbeteig und werden mit selbstgemachtem Marzipan gefüllt. So sind sie außen wunderbar knusprig und innen saftig und weich. Aber das funktioniert nur, wenn ihr sie nicht zu lange im Ofen lasst. Denn sonst ist auch die Marzipan-Füllung fest. Goldbraun sollten sie aussehen. Dann sind sie perfekt und können aus dem Ofen.

Die selbstgemachte Marzipan-Füllung

Ich fand Marzipan immer unfassbar eklig. Vor allem in Schokolade war es, neben Schnapspralinen, so ziemlich das Ekligste, das man mir antun konnte. Aber selbstgemacht und in den Monden verpackt, ist das etwas ganz anderes. Ich könnte mich komplett überfressen an diesen Plätzchen. Deshalb: Alle, die vielleicht bisher auch keine Marzipan-Freunde waren: Versucht es einfach mal. Wirklich lecker!

Damit die Masse auch das Marzipan-Feeling bekommt, verwende ich Bittermandelaroma. Die meisten Produkte, die man auch normal im Supermarkt kaufen kann, bestehen aus zwei Komponenten: Pflanzenöl und Benzaldehyd. Benzaldehyd ist ungesüßt und sorgt für den typischen Bittermandelgeruch und -geschmack. Es sollte also unproblematisch sein. Wie viel ihr davon verwendet, hängt von eurer Leidenschaft für Marzipan-Geschmack ab.

Das Falten

Der Teig kann beim Falten eventuell leicht reißen an der Knickstelle. Das ist überhaupt nicht schlimm. Ihr könnt den Teig an der Stelle einfach wieder etwas zusammenschieben und -drücken. Aber das geht natürlich nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn die Seite wirklich komplett aufgerissen ist, wird das schwer. Deshalb füllt keine zu große Marzipan-Menge in die Monde. Ich mag die weiche Füllung der Plätzchen so gern, dass ich damit die meisten Probleme habe. Meine sind immer ziemlich prall gefüllt und reißen deshalb leichter.

Ich drücke das Marzipan meist länglich und etwas flach oder rolle es zu sehr kleinen Würsten, sodass es in die ausgestochenen Teigkreise passt. Da findet ihr sicher euren Weg. 

Mandeln und Fructose

Mandeln enthalten vor allem eins: Zucker. Das heißt, die Fructose liegt hier weniger frei vor, sondern vor allem (zusammen mit Glucose) gebunden als Saccharid. Wie in unserem Haushaltszucker. Somit entschärft es schon einmal die ganze Fructose-Sache. Trotzdem kann es natürlich (je nach Verträglichkeit) bei einer zu großen Menge auch zu Problemen kommen. Aber dass es immer eine Frage der Menge ist, ist jedem mittlerweile vermutlich schon klar.

Mandeln & Ballaststoffe

Manche Seiten und Apps berichten von Oligosacchariden in Mandeln. Jedoch gehen die Meinungen hier auseinander. Oligosaccharide sind eine Art von Ballaststoffen und können, wenn sie aus Fructose bestehen (sog. Fructo-Oligosaccharide oder Oligofructosen), bei einem übermäßigen Verzehr Probleme bereiten. Doch sie sind auch wichtig für eine gesunde Darmflora.

Zudem ist die Mandel ein sehr wertvolles Lebensmittel und sollte definitiv nach und nach in die Ernährung integriert werden.

Mehr Weihnachtsplätzchen-Rezepte

Wer jetzt im Weihnachtsplätzchen-Fieber ist, sollte sich unbedingt noch folgende Rezepte ansehen:

Gefüllte Mandelmonde

Anmerkungen zu den Unverträglichkeiten

Zur Fructose:

  • Mandeln: Alle Infos dazu findet ihr oben im Beitrag.

Zur Laktose:

  • Butter: Butter ist nicht laktosefrei aber sehr laktosearm und wird von den meisten Menschen mit einer Laktoseintoleranz sehr gut vertragen.

Zum Histamin:

Auch hier sollte es normalerweise keine großen Probleme geben.


Meine verwendeten Produkte

  • Vanillepulver vom Vanillekontor*
    Vanille ist leider immer recht teuer. Statt immer viele billige Aromen zu kaufen, bin ich irgendwann auf dieses Vanillepulver umgeschwenkt. Der Preis scheint erstmal hoch, aber es lohnt sich. Es ist sehr ergiebig und kommt bei mir in fast alle süßen Rezepte.

Gefüllte Mandelmonde
Gefüllte Mandelmonde

Plätzchenrezept: Gefüllte Mandelmonde

Rezept ausdrucken
Personen: 60 Stk. Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Teig:

  • 150g weiche Butter
  • 1 Ei (Ei trennen in Eigelb und Eiweiß)
  • 60g Getreidezucker (oder 50g Maiszucker mit Stevia)
  • ½ TL Vanillepulver
  • 250g Dinkelmehl (Type 630)
  • ½ TL Backpulver

 

Marzipan-Füllung:

  • 50g Reissirup
  • 40g Butter
  • 4-5 Tropfen Bittermandelaroma (oder mehr oder weniger, ganz nach eurem Geschmack)
  • 100g gemahlene Mandeln

 

Topping:

  • 1 Ei
  • Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Für den Teig: Butter mit Getreidezucker und dem Eigelb mit einem Handrührer verrühren. Eiweiß zur Seite stellen. Vanillepulver unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und zu den feuchten Zutaten geben. Kurz zu einem Teig kneten, abdecken (oder in Bienenwachstücher/Frischhaltefolie wickeln) und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: Reissirup mit Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen bis die Butter geschmolzen ist und mit dem Reissirup eine Masse bildet. Vom Herd nehmen, gemahlene Mandeln und Bittermandelaroma unterrühren und abkühlen lassen. 
  3. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Hälfte des Teigs aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten damit er geschmeidig wird. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5mm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Ich verwende runde Ausstecher (mit Wellenrand) mit ca. 5cm Durchmesser. Achtet darauf nicht zu viel zusätzliches Mehl in den Teig zu arbeiten, da er sonst schnell zu trocken und brüchig werden kann und sich dann nicht mehr gut falten lässt.
  4. Die ausgestochenen Teigkreise mit dem Eiweiß bestreichen, mit einer kleinen Menge Marzipan füllen und zusammenklappen (siehe Tipps im Beitrag). Die Rände aneinander drücken.
  5. Ein Ei leicht verquirlen und die Monde damit bestreichen. Dann mit ein paar Mandelblättchen belegen und ca. 10-12 Minuten im Ofen backen bis sie goldbraun sind. Am besten auf einem Gitter auskühlen lassen. 
  6. Mit dem restlichen Teig genauso fortfahren.

*Damit ihr meine verwendeten Produkt schnell finden könnt, verlinke ich sie euch direkt auf Amazon. Ich bin Teil des Amazon-Partnerprogramms. Das heißt, solltet ihr auf meine Empfehlung hin ein Produkt erwerben, erhalte ich eine ganz kleine Provision.  Die Produkte werden für euch dadurch nicht teurer, aber ihr könnt so meine Arbeit unterstützen.

Das könnte dir auch schmecken

2 Kommentare

Jule 4. Dezember 2021 - 22:56

Ich hab die Mandelmonde heute gebacken, sind echt super lecker geworden !
Danke für das tolle Rezept 😀

Antworten
Anja | Sugarfree Naturally 5. Dezember 2021 - 10:21

Hallo Jule,

ach wie schön! Das freut mich sehr! 🙂 Pass bloß gut auf sie auf. Aus irgendeinem Grund ist die Plätzchendose immer ganz schnell leer 😀

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.