Der Booster fürs Immunsystem: Goldene Milch

von Anja | Sugarfree Naturally
Goldene Milch | fructose- und laktosefrei
September…der Monat mit Temperaturen zwischen 15°C und 28°C. Der Monat, der nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Der Monat, der irgendwie Sommer und irgendwie Herbst ist. Ab sofort weiß man nicht mehr, ob der niesende Kollege im Büro nun noch die Spätsommergrippe oder schon die Prä-Herbst-Erkältung hat. Hallo Erkältungszeit, schön, dass du wieder da bist…nicht!
Um dem Immunsystem also mal einen ordentlichen Schubs zu geben, hilft nur die goldene Wunderwaffe: Goldene Milch! Ja, klingt komisch, sieht komisch aus, schmeckt aber sehr gut und wirkt wahre Wunder.
Die goldene Milch ist eines der bekanntesten und wichtigsten Getränke in der Ayurveda. Als ich begann, mich mehr mit Yoga zu beschäftigen, kam ich um die Ayurveda nicht herum. Eine sehr interessante Ernährungsphilosophie, die man sich mal genauer ansehen sollte. Im Ayurveda wird in drei „Doshas“ (Regelkräfte) unterschieden. Diese sind, vereinfacht gesagt, drei verschiedene Elemente, die unseren Körper im Gleichgewicht halten sollen. Die goldene Milch sorgt für den Ausgleich dieser drei Doshas.
Nun sollte man meinen, es gäbe das eine ultimative Rezept dafür, welches seit Jahrhunderten von Generation zu Generation übergeben wurde. Da muss ich euch leider enttäuschen: das behauptet so ziemlich jedes Rezept für Goldene Milch von sich. Aber es geht ja eigentlich auch viel mehr um die Wirkung dieses Getränks.

Wirkung von Goldener Milch

Denn zusammen mit dem Ingwer wirkt der Kurkuma wie ein Booster fürs Immunsystem. Dass Ingwer einen hohen Anteil an Vitamin C enthält, ist mittlerweile schon recht bekannt. Der Kurkuma wirkt vor allem entzündungshemmend, entgiftend und stärkt ebenfalls das Immunsystem. Jedoch sollte man beachten, dass er schwer wasserlöslich ist und eine geringe Bioverfügbarkeit hat. Das heißt, um die Wirkstoffe richtig aufnehmen zu können, benötigt Kurkuma etwas Hilfe. Am besten nimmt man gleichzeitig etwas hochwertiges Öl, wie beispielsweise Kokosöl, und etwas Pfeffer zu sich. Denn eine Substanz im schwarzen Pfeffer hilft dabei, den im Kurkuma enthaltenen Wirkstoff Curcumin aufzunehmen.
Jedoch wie bei allem sollte man aufpassen, dass man nicht zu viel Kurkuma auf einmal zu sich nimmt. Die empfohlene Tagesdosis von Kurkumapulver liegt beispielsweise zwischen 1 bis 3 Gramm. Das heißt, eine Goldene Milch am Tag reicht erst einmal 😉
Es gibt verschiedenste Möglichkeiten die goldene Milch herzustellen. Die einen schwören auf Kurkumapaste, die nächsten auf frischen Kurkuma und wieder andere auf Kurkumapulver. Ich habe bisher nur die Herstellung mit frischem Kurkuma und Kurkumapulver ausprobiert.
Goldene Milch | fructose- und laktosefreiEin Löffel Kurkumapulver

Herstellung mit frischem Kurkuma:

Wer frischen Kurkuma nutzen möchte, sollte am besten einen guten Standmixer verwenden. Damit geht es am einfachsten. Hier werden alle Zutaten mit zwei kleinen Stücken frischem Kurkuma in den Standmixer gegeben und quasi püriert. Wenn der Ingwer und der Kurkuma Bioware sind, könnt ihr sogar die Schale dran lassen. Die Mischung kommt dann in einen Topf und wird kurz aufgekocht. Dann wird sie 5 Minuten stehen gelassen. Durch die pürierten Ingwer- und Kurkumastückchen ist die goldene Milch etwas cremiger. Wer es gern flüssiger hat, kann hier entweder die gesamte Milch noch einmal durch ein Teesieb in eine Tasse tun oder filtert nur die halbe Menge und lässt den anderen Teil etwas zäher.

Herstellung mit Kurkumapulver:

Ich muss zugeben, dass ich oft zu den Faulen gehöre und zum Kurkumapulver greife. Dies liegt aber vor allem daran, dass ich dann nicht unseren Standmixer vom hohen Küchenschrank holen und die Milch vor dem Trinken nicht noch einmal filtern muss. Deswegen will ich euch heute quasi die einfachste der drei Varianten zeigen: mit dem Kurkumapulver.
Ich nutze keine Kuhmilch, sondern zur einen Hälfte Haferdrink und zur anderen Hälfte Kokos-Reis-Drink (ich nehme oft den von Provamel, weil dieser schon von Natur aus sehr süß ist). Da beide Milchalternativen recht süß sind, brauche ich keinen zusätzlichen Reissirup (oder für alle nicht Fructoseintoleranten kann auch Honig verwendet werden) mehr in die Milch zu geben. Jedoch ist das Geschmackssache. Verwendet einfach die Milch, die euch am besten schmeckt.
Die goldene Milch heizt ordentlich durch und hilft neben dem Allheilmittel ‚Heißer Ingwer mit Minze und Zitrone‘ auch gut bei leichten Verdauungsproblemen.
Und für alle, die nachmittags oder abends ungewollt die Lust auf Süßes packt: Auch dafür ist die goldene Milch perfekt geeignet 😉
Zur Fructose:
Das Rezept ist fructosefrei.
Zur Laktose: 
Da pflanzliche Milch verwendet wird, ist es auch laktosefrei.
Goldene Milch | fructose- und laktosefrei

Goldene Milch

September…der Monat mit Temperaturen zwischen 15°C und 28°C. Der Monat, der nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Der Monat, der… Rezept ausdrucken
Personen: 1 Prep Time: Cooking Time:

Zutaten

  • 125ml Haferdrink
  • 125ml Kokos-Reis-Drink (bspw. von Provamel)
  • 1 TL flüssiges Kokosöl
  • eine Prise frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 Stück frischer Ingwer (etwas mehr als daumengroß)
  • ggf. 1 TL Reissirup

 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Den Ingwer fein reiben und ebenfalls vor dem Kochen dazugeben.
  2. Die goldene Milch in ein Glas oder eine Tasse gießen und ggf. mit Reissirup nachsüßen.

Tipps

Wer Honig in kleinen Mengen verträgt, kann Honig zum eventuellen Nachsüßen verwenden. Er sollte jedoch erst dazu gegeben werden, wenn die Milch Trinktemperatur hat, damit die antibakteriellen Stoffe im Honig nicht zerstört werden.

3 Kommentare
1

Das könnte dir auch schmecken

3 Kommentare

Tamara 13. November 2018 - 18:37

Ich habe die goldene Milch bis jetzt nur mit Kurkuma-Pulver zubereitet und finde sie geschmacklich wirklich sehr gut. Mit frischen Kurkuma will ich sie auch noch demnächst probieren. Mir ist es besonders wichtig in den kalten Wintermonaten mein Immunsystem zu stärken. Deswegen nehme ich auch zusätzlich Vitamin-C von https://www.vitaminexpress.org/de/vitamin-c ein.
Alles Liebe,
Tamara

Antworten
Lisa 17. September 2019 - 18:42

Hallo!
Könnte ich denn auch laktosefreie Milch nehmen und die restlichen Zutaten?
LG Lisa

Antworten
Anja | Sugarfree Naturally 17. September 2019 - 19:15

Hallo Lisa,
die original ayurvedische Goldene Milch ist mit pflanzlicher Milch. Aber natürlich kannst du auch laktosefreie Milch verwenden. Du solltest dann nur beim Aufkochen etwas mehr darauf aufpassen, dass nichts anbrennt 🙂

Liebe Grüße,
Anja

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen