Klassische Spaghetti Carbonara (ohne Sahne)

von Anja | Sugarfree Naturally
Spaghetti Carbonara ohne Sahne | laktosefrei, fructosefrei
Ich liebe Nudeln und könnte mich eigentlich täglich davon ernähren. Wenn man jedoch erstmal keine Tomatensoße mehr essen kann (Thank You Fructose!) und man langsam keine Spinat-Sahnesoßen mehr sehen kann, braucht man Alternativen. Spaghetti Carbonara zum Beispiel. Jedoch original italienisch – und das heißt komplett ohne Sahne.
Ja, es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen original italienischer Carbonara und der deutsch-italienischen Carbonara-Soße. In italienischen Restaurants hierzulande wird Spaghetti Carbonara vor allem mit viel, viel Sahne und Kochschinken gemacht. Das hat mit der klassischen, italienischen Carbonara-Soße leider so gar nichts mehr zu tun. Denn diese besteht einfach nur aus vier Zutaten: Speck, Ei, Hartkäse und schwarzer Pfeffer. Bescheiden, einfach und viel leckerer als die Sahne-Version.

Ganzes Ei oder nur Eigelb?

Die Zutaten sind zwar überschaubar, jedoch kann man auch hier viel variieren. Die einen schwören auf die Verwendung von ganzen Eiern, die anderen nur auf viele Eigelbe. Letztendlich ist es vermutlich eine Geschmackssache. Ich mache die Carbonara immer mit ganzen Eiern und für mich ist sie so perfekt. Zum einen wird sie nicht zu eilastig (weil oft weniger Eier verwendet werden müssen) und zum anderen habe ich nicht wieder ewig das Eiweiß sinnlos rumstehen 😄
Auch beim Speck und beim Hartkäse kann es Unterschiede geben. Jeglicher Hartkäse ist meist über 10 Monate gereift, sodass keine Laktose mehr enthalten ist. Ich verwende oft Parmesan oder Grana Padano (der etwas günstigere Kumpel vom Parmesan). Wer jedoch gern Ziegenkäse isst, kann die Carbonara auch mit Pecorino probieren. Alle Käsesorten sind problemlos im Supermarkt zu bekommen.

Speck oder Schinken?

Die originale italienische Carbonara wird mit italienischem Bauchspeck gemacht. Der Speck ist jedoch immer so eine Sache. Viele Specksorten enthalten sehr viele Zusatzstoffe oder es ist nicht ganz klar, was darin noch so zu finden ist. Wenn ich auf Nummer sicher gehen will, verwende ich deshalb immer Serranoschinken. Dieser hat auch einen kräftigen Geschmack und ich mag es ganz gern, wenn man nicht dauernd auf ganze Speckstückchen beißt. Es geht also sowohl mit klein geschnittenen Schinkenscheiben als auch mit Speckstückchen. Das ist einfach eine Geschmacksfrage. Im Zweifel einfach mal etwas variieren und ausprobieren 😉

Das Geheimnis einer sämigen Soße

Das Geheimnis einer sämigen Soße ist simpel und etwas kompliziert zugleich. Es ist das Kochwasser der Nudeln. Durch die Stärke und die Wärme wird die Ei-Käse-Mischung verbunden und verbindet sich dann auch mit den Nudeln. Die Kunst ist jedoch, hier die richtige Temperatur zu treffen. Denn wenn das Wasser zu heiß ist, stockt das Ei. Aber wenn ihr euch an die Anleitung im Rezept haltet, sollte alles gut gehen. Bei uns ist sie bisher immer gelungen. Deshalb keine Scheu davor!
Die Spaghetti Carbonara schmecken auch nur frisch so richtig gut. Da ist die Soße wirklich noch eine Soße und sehr sämig. Sobald das Gericht etwas abkühlt, wird sie fester. Das ist ganz normal, aber deshalb lieber gleich essen und nicht noch lange stehen lassen.
Zur Fructose:
Achtet einfach darauf, dass im Speck oder Schinken keine unnötigen Zusätze wie Zucker enthalten sind (kommt leider recht häufig vor). Sonst sind die Spaghetti Carbonara komplett fructosefrei.
Ich versuche, so oft es geht Dinkelprodukte zu verwenden. Und so sind es in diesem Rezept auch Dinkelspaghetti, die es mittlerweile auch im Drogeriemarkt zu kaufen gibt.
Zur Laktose:
Der Hartkäse ist so lange gereift, dass da keinerlei Laktose mehr enthalten ist.
Spaghetti Carbonara ohne Sahne | laktosefrei, fructosefrei

Klassische Spaghetti Carbonara (ohne Sahne)

Ich liebe Nudeln und könnte mich eigentlich täglich davon ernähren. Wenn man jedoch erstmal keine Tomatensoße mehr essen kann (Thank… Rezept ausdrucken
Personen: 2 Prep Time: Cooking Time:

Zutaten

  • 130g Dinkelspaghetti
  • 50g Grana Padano (oder Parmesan oder Pecorino)
  • 1 Ei
  • 30g Serranoschinken (oder Speck)
  • Salz
  • Pfeffer
  • opt. etwas Petersilie

Zubereitung

  1. Für die Nudeln gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und Nudeln bissfest garen.
  2. Währenddessen den Serranoschinken in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. Den Grana Padano fein reiben.
  3. Geriebenen Käse und Ei in einer kleinen Schüssel gut vermischen.
  4. Nudeln abgießen und Nudelwasser in einer Tasse auffangen. Das Nudelwasser ca. 3 Minuten abkühlen lassen. Dann ca. 70 ml zur Käse-Ei-Mischung geben und gut verrühren.
  5. Die Nudeln zu dem gebratenen Schinken geben, die Soße darübergeben und gut umrühren. Vorsichtig kurz leicht erhitzen (nicht mehr komplett heiß aufkochen!), mit Pfeffer würzen und sofort servieren.

Tipps

Sollte die Soße ein wenig zu fest sein, fügt einfach noch etwas warmes Kochwasser hinzu.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen