Fructosefreie Stracciatella-Muffins

von Anja | Sugarfree Naturally
Fructosefreie Stracciatella Muffins

Muffins sind immer meine kleinen Snack-Kuchen. Wenn ich keine Lust auf umfangreiches Backen habe oder einfach nur ein paar Kleinigkeiten zum Mitnehmen brauche, gibt es Muffins. Und wenn es dann noch etwas recht Sicheres ohne Obst sein soll, dann gibt es Muffins mit Schokostückchen. Die Geheimzutat der leckeren Muffins ist Schmand. Dadurch werden sie so wunderbar saftig und bekommen einen riesigen Suchtfaktor. Ja, Schmand klingt erstmal so, als hätte er so gar nichts in süßen Muffins zu suchen. Aber ich kann euch nur dazu raten, es mal auszuprobieren. 

Reissirup & Getreidezucker

Ich verwende zum Süßen gern eine Mischung aus Reissirup und Getreidezucker. Reissirup besteht aus Glucose und Maltose, also Mehrfachzucker. Dieser wird langsamer vom Körper abgebaut und lässt den Blutzuckerspiegel daher nicht so in die Höhe schnellen. Zudem enthält Reissirup Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Calcium. Ich versuche deshalb so oft es geht auf Reissirup zurück zu greifen. Jedoch hat Reissirup beim Backen einen Nachteil: Er ist flüssig und macht somit den Teig flüssiger. Deshalb kombiniere ich ihn gern mit Getreidezucker. Dieser hat die gleichen Backeigenschaften wie normaler Zucker und kann deshalb Zucker 1:1 ersetzen. Jedoch handelt es sich dabei um reine Glucose, die somit schnell ins Blut geht. Damit der Teig also nicht zu flüssig wird, jedoch der Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schnellt, gibt es bei mir oft eine Mischung der beiden Süßungsmittel. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, schaut euch einfach mal den Beitrag zum Thema fructosefreie Zuckeralternativen an.

Schokostückchen oder Kakaonibs

Ich verwende meist Schokolade mit 85% Kakaoanteil. Diese enthält zwar noch Zucker, jedoch nur 12g pro Tafel (also 100g). Da es das nicht täglich gibt, drücke ich mal ein Auge zu 😉 Wer komplett fructosefrei unterwegs sein möchte, kann natürlich auch fructosefreie Schokolade verwenden.

Eine weitere komplett zuckerfreie Alternative sind zudem Kakaonibs. Das sind rohe Kakaosplitter, die fructosearm und voll mit Calcium und Magnesium sind. Ihr solltet dann den Schokoladenanteil ein wenig verringern, da sie einen recht starken Kakaogeschmack haben.

Fructosefreie Stracciatella Muffins

Tipp für große Muffins

Wenn ihr eher kleine Muffins machen möchtet, ergibt der Teig ca. 10-12 Stück. Bei eher größeren Muffins kommen ca. 6 Stück heraus. Ich habe einfach ein paar Stücke Backpapier in die Silikonförmchen gelegt und den Teig eingefüllt. So haben die großen Muffins mehr Stand, wachsen nach oben und man kann mehr Teig in die Förmchen füllen, ohne dass er überläuft. 

Zur Fructose:Wenn ihr statt der Schokolade Kakaonibs verwendet sind die Muffins sogar komplett fructosefrei. Mit der Schokolade sind sie immer noch sehr fructosearm.

Zur Laktose:Ich verwende immer laktosefreien Schmand, um auf Nummer sicher zu gehen. Wer Laktose verträgt, kann natürlich normalen Schmand oder auch Creme Fraîche verwenden.

Fructosefreie Stracciatella Muffins
Fructosefreie Stracciatella Muffins

Fructosefreie Stracciatella Muffins

Muffins sind immer meine kleinen Snack-Kuchen. Wenn ich keine Lust auf umfangreiches Backen habe oder einfach nur ein paar Kleinigkeiten… Rezept ausdrucken
Personen: 10 kleine Muffins Prep Time: Cooking Time:

Zutaten

  • 50g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 200g laktosefreier Schmand
  • 50g heller Reissirup 
  • 50g Getreidezucker
  • 1 TL Vanillepulver
  • 250g Dinkelmehl Type 630
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Schokolade mit 85% Kakaoanteil (oder fructosefreie Schokolade oder Kakaonibs)

Zubereitung

  1. Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Schüssel Butter, Eier, Vanille, Reissirup und Getreidezucker mit einem Handrührgerät ca. 4 Minuten aufschlagen. 
  3. In einer kleinen Schüssel Dinkelmehl, Backpulver und Salz vermischen. Und abwechselnd mit dem Schmand zur aufgeschlagenen Masse geben und gut unterrühren. 
  4. Schokolade hacken und zum Teig geben.
  5. Die Muffinförmchen einfetten (bei Silikonformen nicht mehr nötig) und zu 2/3 mit dem Teig füllen. Auf ein Gitterrost stellen und für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen (mit Stäbchenprobe testen). 

Tipps

Wenn ihr statt Schokolade Kakaonibs verwendet, solltet ihr etwas mehr Süßungsmittel hinzufügen, da die Kakaonibs sehr herb sind.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen