Süßkartoffel-Zucchini-Aufstrich

von Anja | Sugarfree Naturally

Auf Instagram wird mir immer wieder davon erzählt, wie sehr ihr Aufstriche vermisst. Ich war ehrlich gesagt nie der große Aufstrich-Fan. Außer hier und da mal einen Feta-Aufstrich zum Grillen. Deshalb findet ihr den auch schon als Rezept auf dem Blog. 

Aber ich muss sagen, dass es mir dieser Süßkartoffel-Zucchini-Aufstrich auch echt angetan hat. So unkompliziert und so lecker. Und auf gegrilltem Brot einfach nur himmlisch!

Zucchini das fructosearme Sommergemüse

Meine Liste an Zucchini-Rezepten ist gefühlt endlos. Und das hat auch seinen Grund, denn Zucchini gehört zu meinen sichersten Gemüsesorten. Außerdem kann man sie super irgendwo verstecken, um mehr Gemüse zu sich zu nehmen 😉

Zucchini wird von vielen Fructoseintoleranz’lern sehr gut vertragen. Auch wenn Verträglichkeiten natürlich immer individuell sind. 

Süßkartoffel und Fructose

Süßkartoffel besteht zu einem Großteil aus Stärke und Saccharose, also Zucker (und der besteht zur Hälfte aus Glucose und aus Fructose). Die freie Fructose ist eher gering. Das kann sie bei einer Fructoseunverträglichkeit gut verträglich machen. Ich vertrage sie zum Beispiel sehr gut.

Vegetarisch oder vegan

Ich esse sehr gerne Käse und mag den Geschmack von Grana Pandano oder Parmesan sehr gern, deshalb kommt er auch mit in den Aufstrich. Wer sich vegetarisch ernährt, sollte hier nach einer vegetarischen Variante Ausschau halten, denn Parmesan wird meist tierisches Lab zur Reifung zugesetzt, sodass der Käse dann streng genommen nicht mehr vegetarisch wäre. 

Wer keine Alternative suchen oder eine vegane Variante machen möchte, der kann den Parmesan einfach weglassen und durch mehr Salz ersetzen oder verwendet veganen Parmesan (in den meisten Fällen Hefeflocken).

Perfekte Kombi mit getoastetem/gegrilltem Brot 

Auch wenn der Aufstrich theoretisch zu allem passt, finde ich ihn auf frischem, gegrilltem/getoastetem Dinkelbrot einfach am besten. Das macht ihn auch zum perfekten Grillrezept. 

Also entweder etwas Olivenöl in die Pfanne geben und das Brot darin knusprig braten oder einfach auf den Grill werfen. 

Wer noch mehr Grillrezepte braucht, wird vielleicht hier noch fündig:

Wie lange hält sich der Aufstrich?

Er sollte auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert werden und hält sich dann meist so 4-5 Tage, manchmal auch länger. Riecht einfach vor dem Essen kurz daran. Wenn er sauer riecht, ist er nicht mehr gut.

Weiblicher Zyklus: Food für die Lutealphase

Wenn man einen regulären weiblichen Zyklus hat, der nicht durch Hormone wie die Pille oder Hormonspiralen beeinflusst wird, durchläuft der Körper nach dem Eisprung die Lutealphase. Das ist die Phase vor der Menstruation, die meist auch für PMS, Stimmungsschwankungen und Gereiztheit bekannt ist. Süßkartoffeln als komplexe Kohlenhydrate können helfen, den Blutzucker stabil zu halten und Stimmungsschwankungen entgegen zu wirken. Außerdem enthalten sie Betacarotin, das beim Abbau des Östrogens unterstützt. Das Kurkuma wirkt entzündungshemmend und die Kürbiskerne bringen eine Portion Magnesium mit, was Krämpfen und Kopfschmerzen vorbeugen kann. Alles in allem: Das perfekte Lutealphasen-Food 🙂 

Hinweise zu den Unverträglichkeiten

Fructose:

  • Zucchini: Ist für viele Betroffene verträglich
  • Süßkartoffel: Siehe Hinweise oben im Beitrag

Laktose:

  • Parmesan/Grana Padano: Der Käse ist so lange gereift, dass er laktosefrei ist

Histamin:

  • Parmesan/Grana Padano: als sehr lang gereifter Käse meist nicht verträglich. Er sollte dann einfach weggelassen und mit etwas mehr Salz ersetzt werden

Milcheiweiß:

  • Parmesan/Grana Padano: Der Käse ist sehr eiweißreich und somit auch milcheiweißreich. Er sollte also besser durch Hefeflocken ersetzt oder weggelassen und mit etwas mehr Salz ausgeglichen werden.

Gluten:

Das Rezept an sich ist glutenfrei. Der Aufstrich muss dann nur noch auf ein glutenfreies Brot geschmiert werden. 

Süßkartoffel-Zucchini-Aufstrich

Rezept ausdrucken
Personen: 2 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 100g Zucchini
  • 140g Süßkartoffel (geschält)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 10g geriebenen Parmesan/Grana Padano (vegane Alternative: Hefeflocken oder weglassen und mehr Salz verwenden)
  • 50g Kürbiskerne
  • 1/2-3/4 TL Kurkumapulver
  • 2 Stängel Petersilie
  • Prise Pfeffer

Zubereitung

  1. Zucchini und Süßkartoffeln (geschält) in kleine Stücke schneiden, mit 1 EL Olivenöl und dem Salz mischen und in eine Auflaufform geben. Im Ofen bei 180°C ca. 30 Minuten garen bis alles weich ist.
  2. Das Gemüse in ein hohes Gefäß geben. Kürbiskerne (ggf. kurz angeröstet), Parmesan, 1 EL Olivenöl, Kurkumapulver und (gewaschene) Petersilie dazugeben und alles mit einem Pürierstab pürieren. 
  3. Ggf. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps

Sollte der Aufstrich zu fest sein, könnt ihr noch etwas mehr Öl oder einen Schluck Wasser dazugeben.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.