Weißwein-Bowle mit Granatapfel und Vanille

von Anja | Sugarfree Naturally
Weißwein-Bowle mit Granatapfel und Vanille | fructosearm, zuckerfrei
Die häufigsten Food-Assoziationen mit Silvester? Zwei Worte: Raclette und Sekt. Raclette gibt es auch nach meiner Intoleranz-Diagnose noch, da man dort einfach so viele Möglichkeiten hat, das für sich anzupassen. Aber als ausgebildete Fructosefeindin muss ich leider immer jeglichen Sekt ablehnen. Denn dieser ist voll mit Fructose und somit ist leider auch kein Glas zum Anstoßen drin. Um jedoch nicht immer nur puren Weißwein und Gin Fizz in allen möglichen Varianten zu trinken, gibt es heute eine leichte Weißwein-Bowle mit Granatapfel. Diese sorgt für etwas Abwechslung im Glas und kann beliebig variiert werden.

Raclette zu Silvester

Für Raclette und dazugehörige Soßen gibt es ja unendlich viele Varianten, die es derzeit auch auf vielen Blogs und in Zeitungen zu bestauen gibt. Wem das traditionelle Raclette zu langweilig geworden ist, sollte mal im Knusperstübchen von Sarah vorbei schauen. Sie hatte im letzten Jahr mal etwas andere Pfännchen entwickelt. Wie klingt Mac & Cheese oder Flammkuchen im Raclette? 😉 Hier könnt ihr euch durch die Varianten testen. Denkt nur daran, es für eure Verträglichkeiten anzupassen.

Das perfekte Getränk zum Anstoßen

Das Essen ist also schon mal gebongt. Nun kommen wir zur Bowle: Die Basis bilden Granatapfel (oder Beeren), Reissirup-Sirup, Zitronensaft, trockener Weißwein und Sprudelwasser. Verfeinert wird das ganze mit frischer Minze und etwas Vanille. Wer sich jetzt über den Reissirup-Sirup wundert, sollte mal hier vorbei schauen. Da ist alles noch einmal genauer erklärt. Dieser sollte im besten Fall schon vorbereitet sein, damit er nicht so heiß ist.

Granatapfel-Tipps

Granatapfel ist nun nicht gerade als das fructoseärmste Obst schlechthin bekannt, deshalb solltet ihr ausprobieren, wie viel ihr davon vertragt. Ich trinke derzeit meist von der Granatapfelvariante nur ein Glas und variiere danach. Denn alternativ kann man den Granatapfel auch mit gefrorenen oder frischen Himbeeren/Heidelbeeren/Erdbeeren ersetzen. Eurer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt 😉
Wer sich für die Granatapfel-Variante entschieden hat, steht vor der alles entscheidenden Frage: Wie bekomme ich die Kerne aus dem Granatapfel ohne die Küche komplett in ein Schlachtfeld zu verwandeln?
Es gibt da verschiedene Möglichkeiten:
  1. Im Wasser: Ihr schneidet den Stiel des Granatapfels ab und viertelt die Frucht. Danach nehmt ihr eine große Schüssel mit Wasser, nehmt ein Viertel des Granatapfels unter Wasser in die Hand und löst die Kerne raus.
  2. Mit einem Holzlöffel: Ihr entfernt wieder den Stiel und viertelt den Granatapfel. Dann stellt ihr eine Schüssel auf, nehmt ein Viertel und haltet es mit den Schnittflächen nach unten in der linken Hand über die Schüssel. Nehmt die Finger etwas auseinander, sodass da später die Kerne durchfallen können. Dann schlagt ihr mit der rechten Hand mit einem Holzlöffel auf die Schale des Granatapfels, sodass die Kerne herausfallen.

Das Vanille-Dilemma

Die Vanille rundet die Bowle super ab. Aber hier solltet ihr gut aufpassen. Ich verwende generell sehr häufig Vanillepulver, da das sehr intensiv schmeckt und sich auch super lagern lässt. Für ein Glas Bowle benötigt ihr wirklich nur eine ganz ganz kleine Messerspitze Vanille. Ich habe vorher oft den Fehler gemacht und zu viel Vanille verwendet. Das schmeckt zwar die ersten 3 Minuten perfekt. Je länger sie jedoch in der Flüssigkeit ist, desto mehr Geschmack gibt sie auch an die Bowle ab. So kann es sein, dass es dann einfach zu vanillig schmeckt (glaubt mir, sowas geht tatsächlich). Deshalb macht lieber anfangs etwas weniger Vanille dazu. Das intensiviert sich mit der Zeit.

Zubehör

Neben den Zutaten verwende ich noch einen Cocktailshaker. Ein Thermobecher geht übrigens auch. Habe ich über Monate erfolgreich getestet bis der Shaker endlich Einzug hielt 😄 Zusammen mit den Eiswürfeln werden so die Granatapfelkerne oder Beeren etwas zerstoßen und geben Saft und Geschmack frei. Wer voll auf Minze steht, kann auch schon ein paar Minzblätter zum Shaken hinzugeben. Ansonsten zerdrückt den Minzstängel etwas zwischen den Händen oder eine Arbeitsfläche und gebt ihn dann komplett ins fertige Glas.

Besser frisch mixen

Die Bowle solltet ihr glasweise immer frisch zubereiten und nicht im großen Stil im Bowlegefäß vorbereiten. Denn Fructose ist wasserlöslich. Das heißt je länger sich das Obst in Flüssigkeit befindet, desto mehr Fructose kann es abgeben.
Und für alle, die zu Silvester noch eine Showeinlage hinlegen wollen: Die Bowle ändert auch noch ihre Farbe. Während sie vor der Zugabe des Weißweins noch rötlich scheint, wird sie nach dem Weißwein relativ zügig wieder hell. Wundert euch nicht: Das ist ganz normal. Ich habe zwar noch nicht herausgefunden, was genau da miteinander reagiert, aber es schmeckt so oder so gut. Also kann es ja nur normal sein oder? 😄
Zur Fructose:
  • Granatapfel: Granatapfel enthält mit ca. 8,5g/100g etwas mehr Fructose. Das Verhältnis Fructose-Glucose beträgt 1,1. In der Karenzphase ist er deshalb nicht zu empfehlen. Ein Glas Bowle enthält nur 1 TL Granatapfelkerne. Das sind meist recht verträgliche Mengen. Wie oben schon geschrieben, könnt ihr auch diverse Beeren nutzen. Diese enthalten weniger Fructose und es schmeckt auch super.
  • Weißwein: Ich verwende trockenen Riesling. Wichtig ist immer, dass der Wein trocken ist, da dieser dann wenig Fructose enthält. Ich komme mit trockenen Standardweinen bisher gut zurecht. Wer auf Nummer sicher gehen will oder einfach etwas empfindlicher reagiert kann sich auch extra fructosearme Weine bestellen. Es gibt einige Weingüter, die auch solche Weine verkaufen.
  • Zitrone und Minze: Beides hat wenig Fructose und ist meistens problemlos zu vertragen.
Weißwein-Bowle mit Granatapfel und Vanille | fructosearm, zuckerfrei

Weißwein-Bowle mit Granatapfel und Vanille

Die häufigsten Food-Assoziationen mit Silvester? Zwei Worte: Raclette und Sekt. Raclette gibt es auch nach meiner Intoleranz-Diagnose noch, da man… Rezept ausdrucken
Personen: 1 Prep Time:

Zutaten

  • 1 TL Granatapfelkerne
  • 2cl Reissirup-Sirup (100g heller Reissirup + 50g kochendes Wasser)
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • Saft 1/4 Zitrone
  • 1 Stängel frische Minze
  • 100ml Weißwein
  • 100ml Mineralwasser
  • Eiswürfel

Zubereitung

  1. Wer noch keinen Reissirup-Sirup hat: hellen Reissirup mit heißem Wasser in einem zuschraubbaren Glas oder einer Flasche gut durchmischen und abkühlen lassen.
  2. Granatapfelkerne, Reissirup-Sirup, Vanillepulver, Zitrone mit 2 Eiswürfeln in einen Shaker geben und ordentlich schütteln.
  3. Alles in ein Glas geben, einen Stängel Minze hinzugeben und mit Weißwein und Mineralwasser auffüllen.

Tipps

Statt Granatapfel können auch Himbeeren verwendet werden.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen