Das schnelle Frühstück: Blitz-Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme und Müsli

von Anja | Sugarfree Naturally
Schneller Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme | laktosefrei, fructosefrei, zuckerfrei

Nachdem Oatmeal oder oft auch Porridge genannt in den letzten Jahren scheinbar seinen absoluten Höhepunkt erreicht hat, aß jeder plötzlich tagtäglich Haferbrei oder Haferschleim (ja, so ist der besonders appetitliche deutsche Name dafür). Ich muss zugeben, dass ich dem auch lange verfallen war. Es ging schnell und war, richtig gewürzt und mit den richtigen Toppings ausgestattet, auch einfach ein super Frühstück. Und ja, ich spiele noch immer im Team Porridge. Aber mehr dazu mal in einem anderen Blogbeitrag. Porridge hat nur einen Nachteil: Man musste immer aufpassen, dass er sich nicht am Boden festsetzt. Aber nun hab ich das perfekte Frühstück für alle gefunden, die ein Frühstück brauchen, was quasi auf sich selbst aufpassen kann: Milchreis!

Der Milchreis für Eilige

Da stellen sich nun zwei Fragen: Milchreis zum Frühstück? Ja, unbedingt! Dauert Milchreis nicht ziemlich lange? Theoretisch ja, jedoch nicht, wenn man ihn aus Reisflocken macht. Meine Entdeckung des Sommers! Durch die pflanzliche Milch läuft er auch wesentlich weniger Gefahr am Boden anzubrennen und kann somit getrost zur Seite gestellt werden. Und während der Milchreis gar zieht, kann man anfangen sich für den Tag fertig zu machen. Was kann es besseres geben?

Für den schnellen Milchreis verwende ich meistens keine normale laktosefreie Milch, sondern Kokos-Reis-Milch. Diese ist schon recht süß, sodass ich dann nicht noch an den Reissirup zum Süßen denken muss.

Quarkcreme mit Vollfettquark und Leinöl

Dazu gibt es eine Quarkcreme. Für diese nutze ich bewusst keinen Magerquark, sondern eine normale Fettstufe. Somit schmeckt er nicht nur besser, der höhere Fettgehalt hält auch länger satt und man verfällt nicht so schnell wieder dem Heißhunger. Den Quark rühre ich mit Leinöl und Hafermilch cremig. Die Hafermilch verleiht dem Quark die süße Note. Aber hier könnt ihr natürlich auch eine andere pflanzliche oder (laktosefreie) normale Milch verwenden. Das Leinöl erscheint erst einmal irgendwie Fehl am Platz. Jedoch bietet dieses viele Omega-3-Fettsäuren, die wir sonst eher weniger mit unserer normalen Ernährung aufnehmen. Hier aber unbedingt auf eine gute Qualität achten. Zu dem süßlichen Milchreis und dem Müsli bietet es zudem einen perfekten Ausgleich. Wer sich absolut nicht mit diesem Gedanken anfreunden kann, lässt es einfach weg.

Schneller Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme | laktosefrei, fructosefrei, zuckerfreiSchale BeerenSchneller Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme | laktosefrei, fructosefrei, zuckerfrei

Müsli für den Crunch

Ich mag es lieber, wenn das Frühstück noch etwas Crunch hat. Deshalb gibt es bei mir noch knuspriges Müsli dazu. Entweder selbstgemachte Granola oder ein Müsli mit Reissirup. Ich nutze beispielsweise oft das Dinkel Crunchy Pur Bio Müsli von Barnhouse, da das mit Reissirup gesüßt ist. Es ist leider recht süß, jedoch habe ich bisher kein anderes Müsli mit Reissirup gefunden. Also solltet ihr noch Geheimtipps haben, schreibt sie gern in die Kommentare. So passt es aber perfekt zu den anderen nicht zu süßen Komponenten. Dazu ein bisschen Obst eurer Wahl und schon startet der Tag lecker! 🙂

Süßungsmittel

Ich nutze Hafermilch und Kokos-Reis-Milch für das Rezept. Beide Milchalternativen sind von Natur aus süßer, sodass ich keinen weiteren Reissirup benötige. Jedoch ist der süße Geschmackssinn bei jedem anders ausgeprägt. Wenn euch der Milchreis oder die Creme nicht süß genug sind, fügt einfach noch ein wenig Reissirup hinzu. Versucht es aber nicht zu übertreiben, sodass eure Geschmacksnerven langsam neutralisiert werden.

Zur Fructose:

Nur die Beeren als Topping enthalten Fructose. Die meisten Betroffenen vertragen eine Handvoll ganz gut. Schaut da einfach nach euren Verträglichkeiten. Sonst schmeckt der Milchreis auch super mit beispielsweise Papaya.

Zur Laktose:

Ich verwende laktosefreien Quark und pflanzliche Milch, sodass hier keinerlei Laktose zu finden ist.

Schneller Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme | laktosefrei, fructosefrei, zuckerfrei

Schneller Milchreis aus Reisflocken mit Quarkcreme

Rezept ausdrucken
Personen: 2
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den schnellen Milchreis:

  • 100g Reisflocken
  • 500ml pflanzliche Milch (bspw. Kokos-Reis-Drink oder Hafer-Drink)
  • 1 TL Vanillepulver
  • opt. 1/2 TL Zimt
  • opt. Reissirup

Für die Quarkcreme:

  • 5 EL laktosefreien Quark (40% Fettstufe)
  • 1/2 TL Leinöl
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1-2 EL pflanzliche Milch (Hafer-Drink)

Toppings:

  • 4 EL Granola oder Müsli mit Reissirup gesüßt
  • Beeren oder anderes verträgliches Obst

Zubereitung

  1. Die Milch zum Kochen bringen, Vanille, Zimt und Reisflocken hinzufügen. 5 Minuten kochen lassen, anschließend von der Herdplatte nehmen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Wem die Süße der pflanzlichen Milch nicht ausreicht, kann nach dem Kochen noch mit etwas Reissirup nachsüßen.
  2. Den Quark mit der Hafermilch, der Vanille und dem Leinöl cremig rühren. Wenn der Quark noch zu fest erscheint, einfach noch etwas Hafermilch hinzufügen.
  3. Milchreis mit der Quarkcreme, den Beeren und dem Müsli toppen und genießen. Einen guten Start in den Tag! 🙂

Das könnte dir auch schmecken

3 Kommentare

Sandra 14. Februar 2022 - 8:43

Hallo Anja, vielen Dank für deine schnelle Antwort 😊
Ich hab das gestern Nachmittag mal gegessen, allerdings nur die Reisflocken mit laktosefreie Milch, Zimt und Trauben Zucker.

Wie ist das generell in der Karenzphase mit dem Trauben Zucker und Reissirup, sollte man das auch erst mal weglassen ?

Ja Fondor ist sowas wie bei dir die Gemüse brühe😅 muss irgendwie an fast alles dran.

Langsam bekomme ich durch die einseitige Ernährung etwas Probleme mit dem Stuhlgang, mir fehlen da die Bitterstoffe vom Gemüse und vom Salat usw.
Ich hab auf Grund von fehlender Magensäure immer naturtrüben Apfelessig (dm bio) genommen und Bitterliebe Kapsel und Tropfen.
Die habe ich aber erst mal alle weggelassen.

Meinst du die Bitterliebe Kapseln u. Tropfen könnte ich nehmen, oder reizt das zusätzlich zu sehr den Darm.
Apfelessig ist ja eigentlich laut Liste ok, sowie auch Branntweinessig, aber du hast in einem deiner Artikel geschrieben das der nämlich auch Probleme machen kann, deshalb lasse ich den Apfelessig seit 1 woche weg die Bitterliebe Kapseln und Tropfen nehm ich schon seit 5 Wochen nicht mehr.

Ich esse nämlich schon seit fast 3 Wochen zuckerfrei aber den Apfelessig lass ich erst seit letzter Woche weg.
Vielleicht war das der Grund warum die Probleme immer noch da sind, in Form von Schmerzen im rechten Bauchbereich.
Weichen Stuhlgang oder sogar Durchfall hätte ich nie.
Erst jetzt seit 1 Woche ohne Apfelessig wird es etwas schlechter.

Lg Sandra

Antworten
Sandra Lubig 13. Februar 2022 - 9:30

Hallo, wäre das auch ein Frühstück für die Karenz Zeit, wenn man das Obst komplett weglässt ?
Wie sieht es eigentlich generell mit Gewürzen in der Karenz Zeit aus ?
Zimt, Muskat, Kurkuma ?
Mein essen wird die ganze Zeit nur noch mit Salz, Pfeffer und Fondor ( Maggi) Gewürz.
Obwohl ich mir bei dem Fondor ehrlich gesagt nicht sicher bin.
Würde auch gerne in der Karenz Zeit mehr mit frischen Kräutern würzen, bin mir da aber auch nicht wirklich sicher, welche.
Denn auch Kartoffeln sollten ja in der Karenz Zeit nicht gegessen werden.
Dein Dinkel Baguette habe ich schon gebacken, das ist super 😊
Viele liebe Grüsse
Sandra

Antworten
Anja | Sugarfree Naturally 13. Februar 2022 - 12:20

Hallo Sandra 🙂
Also ich würde in der Karenzzeit das Obst und auch das Müsli sicherheitshalber noch weg lassen. Die Granola als Topping hat meist etwas mehr Ballaststoffe und in der Karenzzeit soll der Darm ja eher entlastet werden. Da sollte auf zu viele Ballaststoffe noch verzichtet werden. Aber den Blitz-Milchreis und den Quark kannst du auch in der Karenzzeit essen.
Generell kannst du Gewürze wie Zimt, Muskat, Ingwer, Kurkuma, Kardamom etc. auf jeden Fall nutzen. Ich musste erstmal nach Fondor googlen 😀 Das kannte ich noch gar nicht. Davon würde ich jedoch die Finger lassen. Das enthält nicht nur Glutamat (was deinen Darm zusätzlich schädigen kann), sondern auch Knoblauchpulver. Und das kann Probleme machen.

Kräuter sind meiner Meinung nach generell sehr unterschätzt. Wie bei allem, kommt es auch hier immer auf die Menge an. Aber von Kräutern isst man ja im Normalfall nicht Unmengen. Du kannst dir etwas frische Petersilie, Dill oder Basilikum ins Essen tun. Von Schnittlauch und anderen Zwiebelgewächsen oder Bärlauch würde ich erstmal noch die Abstand nehmen.

Beim Thema Kartoffeln in der Karenzzeit scheiden sich etwas die Geister. Im ersten Teil der Karenzzeit würde ich noch keine essen. Aber wenn es dir gut geht und du symptomfrei bist, kannst du dich auch hier rantasten. Kartoffeln enthalten hauptsächlich Stärke und gar nicht so viel Fructose. Manche wässern die Kartoffeln vorher ein paar Stunden. Aber ich persönlich hab da keinen Unterschied gemerkt.

Ich hoffe das hilft dir schon weiter 🙂
Viele Grüße,
Anja

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.