Zucchini Cordon Bleu mit Quinoa

von Anja | Sugarfree Naturally
Fructosearmes Zucchini Cordon Bleu

Ich mag sehr gern Cordon Bleu, aber versuche weniger -und dafür bewusster- Fleisch zu essen. Deshalb hab ich einfach eine leckere Zucchini Cordon Bleu-Variante gebastelt 🙂 Das Rezept ist heute übrigens nicht nur fructosearm und laktosefrei, sondern sogar glutenfrei. 

Keinen zu weichen Käse nehmen

Das Wichtigste am Cordon Bleu ist doch der Käse. Ich verwende Emmentaler Käse. Der ist so lange gereift, dass er von Natur aus laktosefrei ist. Zudem wird er beim Braten zwar weich, schmilzt jedoch nicht ganz so schnell weg, wie bspw. Gouda. Aber ihr könnt natürlich auch jede Käsesorte verwenden, die euch schmeckt. Denn ab 3 Monaten Reifezeit sind die meisten Käsesorten laktosearm oder sogar laktosefrei. Es sollte nur kein Weichkäse sein, da der wirklich komplett in der Pfanne zerläuft.

Kochschinken oder italienischer Schinken

Normalerweise wird Cordon Bleu ja mit Kochschinken gefüllt. Aber da wir mit Zucchini-Cordon Bleu ja eh schon alles anders machen, können wir auch die Schinkensorte ändern 😉

Deshalb gibt es bei mir Serranoschinken oder italienischen Schinken. Beide haben einen stärkeren Eigengeschmack, den ich sehr mag. Und vor allem enthalten sie in den meisten Fällen nicht so viele Zusätze. Gerade italienischer Schinken besteht häufig nur aus Fleisch und Salz. Beim Serranoschinken können sich manchmal leider noch andere Zusätze verirren. Die sind häufig nicht weiter schlimm, aber weniger Zusätze sind einfach immer besser.

Aber auch hier kann das natürlich mit verträglichem Kochschinken ausgetauscht werden. 

Die glutenfreie Panade

Da ich auch mal ein glutenfreies Rezept kreieren wollte, verwende ich beim Panieren Reismehl und ungesüßte Cornflakes. Diese bestehen aus Mais und sind somit auch glutenfrei. Wer unter einer richtigen Zöliakie leidet, sollte jedoch darauf achten, dass auf der Cornflakes-Tüte auch „glutenfrei“ draufsteht, sodass auch keine Spuren von Gluten mehr enthalten sind.Statt des Reismehls kann auch jedes andere glutenfreie Mehl verwendet werden.

Solltet ihr Cornflakes verwenden, achtet darauf, dass sie wirklich ungesüßt sind. Die gibt es beispielsweise bei Rossmann oder dm.

Fructosearmes Zucchini Cordon Bleu

Quinoa mit Petersilie als Beilage

Neben Hirse kommt auch Quinoa bei mir sehr häufig zum Einsatz. Quinoa zählt ebenfalls zum sogenannten Pseudogetreide und enthält kein Gluten. Es gibt sowohl weißen als auch tricolor Quinoa. Ich nutze immer den weißen, weil mir der mehrfarbige auch nach ewigem Kochen noch immer irgendwie zu fest war. Quinoa ist auch bei einer Fructoseintoleranz verträglich.

Für ein bisschen mehr Farbe und Nährstoffe kommen dort noch ein paar Petersilienstängel mit rein. Petersilie ist ebenfalls ein sehr unterschätztes Küchenkraut. Sie enthält nicht nur viel Vitamin C (deshalb nicht mitkochen und immer erst zum Schluss dazugeben), sondern unterstützt auch noch die Verdauung.

Anpassungen

  • Vegetarisch:
    Für eine vegetarische Variante kann der Schinken ganz weggelassen werden. Dann würde ich als Käse jedoch eher einen kräftigen Bergkäse empfehlen. 
  • nicht glutenfrei:
    Wer keine glutenfreie Panade möchte, verwendet statt des Reismehls einfach Dinkelmehl und statt der Cornflakes Semmelbrösel oder Panko. 

Zum Vorbraten nur bedingt geeignet

Die super knusprige Cornflakes-Panade hat leider einen Nachteil: einmal gebraten und wieder aufgewärmt wird es nie wieder so knusprig wie am Anfang. Es eignet sich also nur bedingt fürs Vorbereiten, wenn man es noch an einem anderen Tag essen will. Es schmeckt natürlich immer noch, ist nur nicht mehr ganz so kross.

Zur Fructose:

  • Zucchini: Ist eines meiner sichersten Gemüsesorten und für viele gut verträglich.

Zur Laktose:

  • Käse: Nehmt am besten Käse mit mindestens 3 Monaten Reifezeit. Das heißt, der meiste Scheibenkäse, den man so kaufen kann, ist über diese Zeit gereift und somit laktosefrei.
Fructosearmes Zucchini Cordon Bleu

Zucchini Cordon Bleu mit Quinoa

Rezept ausdrucken
Personen: 2 Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 125g weißer Quinoa
  • 250g Zucchini (ca. 1 Stück)
  • 4 Scheiben Serranoschinken (oder Kochschinken)
  • 4 Scheiben Käse
  • 50g Reismehl oder anderes glutenfreies Mehl (oder glutenhaltiges Dinkelmehl)
  • 2 Eier
  • 90g ungesüßte Cornflakes
  • 2 Stängel Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Quinoa in ein Sieb geben und unter sehr heißem Wasser mehrfach gut durchspülen bis das durchlaufende Wasser klar ist. In einen Topf mit gesalzenem Wasser geben, aufkochen und ca. 15-20 Minuten weich kochen. Danach abgießen.
  2. Cornflakes in einen Gefrierbeutel geben und zerbröseln. Oder mehrfach mit einem Nudelholz darauf hauen. Reismehl und Ei jeweils auf einen Teller geben. Ei aufschlagen.
  3. Zucchini waschen, halbieren, der Länge nach in ca. 0,5 cm dicke Streifen schneiden. Schinken und Käse zuschneiden, sodass sie die Breite der Zucchini-Scheiben haben.
  4. Zwischen zwei Zucchinischeiben eine bis zwei Scheiben Schinken und eine Scheibe Käse geben. Von Außen mit Salz und Pfeffer würzen. Gut zusammenhalten und erst im Reismehl, dann in aufgeschlagenem Ei und zum Schluss in den Cornflakes wenden. 
  5. In einer Pfanne mit etwas Öl die Zucchini Cordon Bleu auf mittlerer Hitze ca. 7 Minuten braten, damit die Panade nicht nur goldbraun sondern auch die Zucchini gegart wird. 
  6. Petersilie hacken und unter den gekochten Quinoa heben.

Das könnte dir auch schmecken

Hinterlasse einen Kommentar

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden.